Zawartość tej strony wymaga nowszej wersji programu Adobe Flash Player.

Pobierz odtwarzacz Adobe Flash


Das Dorf Lopuszna liegt östlich von Nowy Targ an der Straße Richtung Szczawnica. Es ist in einer Höhe von 560 m ü. d. M., an der Grenze zwischen dem Gorce-Gebirge und dem Talkessel Orawsko-Nowotarski im Tal des Lopuszanka-Baches gelegen. Dieses Tal ist das malerischste und zauberhafteste Bergtal in dieser Region des Gorce-Gebirges. Die enorme landschaftliche Vielfalt bildet den Reiz dieses Ortes: tief eingeschnittene Täler, steile mit Wäldern bewachsene Berghänge, reines Gebirgsbachwasser und Waldwiesen, aus denen sich malerische Aussichten auf Podhale und das Tatra erstrecken.

Der Name des Dorfes stammt von dem Wort „lopuszyn“ – der Lärchenpflanze. Im Gebirgsinneren enthält das Dorf folgende Orte: Zarebek Nizni, Sredni, Wyzni und die Siedlung Koszary. Höher gelegen sind nur Waldwiesen in den Flachteilen und im Bergrücken. Aus dem Dorf führen zwei Wanderrouten auf den höchsten Berggipfel des Gorce-Gebirges, nämlich den Turbacz. Eine von ihnen, die bereits Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt war, ist die Wanderroute des Seweryn Goszczynski, die aus Zarebek Nizni in der Nähe des Puculowski-Baches auf der östlichen Seite von Wyszna (1103 m ü. d. M.) auf den Gipfel des Kiczora (1284 m ü. d. M.) und dann über die Hala Dluga auf den Gipfel des Turbacz (1311 m ü. d. M.) führt.
 
 
 
Główną atrakcją miejscowości jest XV-wieczny gotycki kościół drewniany pw. Świętej Trójcy i św. Antoniego Opata. W Łopusznej znajduje się również dwór tzw. dwór Tetmajerów z ok. 1790 r. (przebudowany pod koniec XIX w.), który przez pewien czas należał do Leona Przerwy-Tetmajera.
 

Die Hauptattraktion dieses Ortes ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende gotische Holzkirche der Dreifaltigkeit und des Heiligen Antoni Opat. In Lopuszna befindet sich auch der so genannte Tetmajer-Hof aus ungefähr dem Jahre 1790 (umgebaut gegen Ende des 19. Jahrhunderts), der für eine gewisse Zeit Leon Przerwa-Tetmajer gehörte.
 
Zurzeit ist der Hof eine Zweigstelle des Tatramuseums und dort ist auch das ethnografische Museum ansässig. Es wird geplant, an dieser Stelle ein Museum der Adelskultur zu errichten. Der Ort befindet sich auf der kleinpolnischen Route der Holzarchitektur.
Der Pfarrer Józef Tischner wuchs in Lopuszna auf, besuchte dort die Allgemeinschule und hielt die Primizmesse ab. Sein Grab befindet sich auf dem örtlichen Friedhof. In Lopuszna gibt es einen Fußballverein namens Przelecz Lopuszna, der in der A-Klasse des Podhale-Bezirks spielt.
 

Pfarrer Prof. Dr. Józef Tischner (1931 - 2000)
Er kam in Stary Sacz zur Welt. Seit seiner Kindheit war er mit Lopuszna verbunden. Seine Eltern, Józef Tischner (1902-1980) und Weronika von Chowanców (1904-1993) arbeiteten, während der Zwischenkriegszeit und nach der Hitlerbesatzung, über Dutzende Jahre als Lehrer in Lopuszna. Obwohl sie ihr Rentnerdasein in Stary Sacz verbrachten und dort auch beerdigt wurden, erinnern sich bis heute die Einwohner von Lopuszna mit großer Dankbarkeit an sie. In Lopuszna hielt Pfarrer Józef Tischner seine heilige Primizmesse ab (1955) und wiederum nach mehreren Jahren dankte er ebenfalls dort Gott für seine 25-jährige Priesterweihe (1980). In seinem Dorfhaus verbrachte er jede freie Minute weit entfernt von seinen Professorpflichten an der päpstlichen Theologieakademie in Krakau und im Institut für Menschenkunde in Wien. Als Kapelan der Podhale-Vereingung hielt er ab dem Jahre 1982 an jedem zweiten Augustsonntag, im Wechsel mit dem Pfarrer Wladyslaw Zazel, eine heilige Messe in der Kapelle am Turbacz ab. An dieser Messe nahmen üblicherweise hunderte von Goralen und Touristen teil.

Er wurde mit der höchsten staatlichen Auszeichnung, dem Orden des „Weißen Adlers”, geehrt. Er starb, versehen mit heiligen Sakramenten, am 28. Juni 2000 im Alter von 69 Jahren nach langem und schmerzvollem Leiden. Er ruht auf dem Dorffriedhof in Łopuszna.

 
 
 
 
Lopuszna ist ein interessanter Ort für Touristen, die im Sommer und Winter die Zeit abwechslungsreich verbringen möchten. In Lopuszna gibt es nämlich einen Reiterhof und viele Fahrradwege. 15 Minuten Autofahrt entfernt befindet sich der Czorsztyn-See, die Skistation Kluszkowce-Czorsztyn und die Sosna-Wiese in Niedzica. Überdies gibt es nicht weit entfernt die Skilifte in Bialka-Kotelnica und Bania.  
   
Die Floßfahrt mit einer Goralenflöße auf dem Fluss Dunajec - ist eine einzigartige Begegnung mit wilder, seit Jahrtausenden unveränderter Natur – eine der größten touristischen Attraktionen in Europa. Gleichzeitig ist dies die beste Möglichkeit den Pieniny-Nationalpark zu besuchen. Die Fahrt beruht auf einer Tradition, die aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammt. In seinem Lauf hat der Dunajec in den kalkhaltigen scharfgratigen Gipfeln des Pieniny-Gebirges eine romantische Schlucht namens Dunajec-Durchbruich ausgehöhlt. Mit einer hölzernen, aus engen Kähnen zusammengebauten Flöße fahren wir die tiefe und kurvenreiche Schlucht hinunter. Der Dunajec schlängelt sich und schlägt Haken zwischen den steilen Felsen. Die umgebenden Aussichten halten einem den Atem an und ändern sich dabei sehr schnell. Während der Fahrt erzählen die Flößer bildhaft über das Pieniny-Gebirge, indem sie die Legenden über Janosik anführen. Die Saison dauert von Mai bis Oktober. Die Floßfahrt beginnt in der Anlegestelle Sromowce - Katy. Abhängig vom Zustand des Wassers kann man die 7 Runden mit den Flößern in einer Zeit, die zwischen 2 und 3 Stunden liegt, bewältigen. Ein Floß kann maximal 12 erwachsene Personen aufnehmen (plus zwei Flößer). Szczawnica Nizna ist die letzte Anlegestelle.
RAFTING auf dem Dunajec die Pontonfahrt auf dem Fluss findet auf der Strecke Sromowce Wyzne – Szczawnica statt. Sie ist sowohl für Könner als auch für Anfänger geeignet. Kinder dürfen auch teilnehmen. Die Kühle des Wassers, Bergluft und Schönheit der Pieniny-Landschaft werden dazu beitragen, dass Sie den alltäglichen Stress sehr schnell vergessen werden.
 
Die Kajakfahrt auf dem DunajecKajakfahrten auf Bergflüssen in pneumatischen Kajaks für 2 Personen unter Aufsicht eines Trainers erfordern keine allzu großen technischen Fähigkeiten und nachdem der Fluss bezwungen wurde, bringen sie im Gegenzug einen Riesenspaß. Pneumatische Kanadier erlauben es sogar Anfängern problemlos auf dem Fluss zu gleiten. Die ganze Gruppe wird vom Trainer im Einerkajak beaufsichtigt, der in jeder kritischen Situation hilfsbereit ist oder den richtigen Weg auf dem Wasser zeigt.  
 
 
 
Skianlage Czorsztyn-Ski
Die bekannte und gern besuchte familiäre Skistation "Czorsztyn Ski" befindet sich an den Hängen des Berges Wdzar (Wdzor – wie ihn die Goralen aussprechen). Dieser Berg, der aufgrund der Gestaltung der Oberfläche und des spezifischen Mikroklimas geradezu hervorragende Möglichkeiten bietet, um Ski zu fahren. Ein Beleg dafür ist die Tatsache, dass jedes Jahr die letzten Bergfahrer sogar erst gegen Ende April die Berghänge zum letzten Mal abfahren. Der Name der Firma bedeutet jedoch nicht, dass die Station nur im Winter geöffnet ist, es lohnt sich nämlich uns das ganze Jahr lang zu besuchen.
 
Tellerlift;
1. Länge 680, Höhenunterschied 150, Kapazität 900, Hochfahrtdauer 3.45, Streckenlänge 850/1200
2. Länge 460, Höhenunterschied 70, Kapazität 700, Hochfahrtdauer 4.50, Streckenlänge 500
3. Länge 90, Höhenunterschied 10, Kapazität 500, Hochfahrtdauer 0.50, Streckenlänge 95
Sessellift für 2 Personen
Länge 550, Höhenunterschied 150, Kapazität 1200, Hochfahrtdauer 4.50, Streckenlänge 850/1200, Strecken für den Langlauf ab 1 bis 6 km.
 
Skilift Sosna-Wiese Niedzica (15 km)
Der Skilift ist gegenüber Sromowce Wyzne auf der anderen Seite des Dunajec gelegen. Es gibt dort drei Skilifte und sieben Abfahrtstrecken, wobei die Pisten beleuchtet, künstlich beschneit und mit einer Pistenraupe vorbereitet werden. Darüber hinaus gibt es eine lizenzierte Skischule, Ski- und Snowboard-Verleih, kostenlosen Parkplatz, eine kleine Gastronomie und ein stilvolles Restaurant sowie Übernachtungsplätze.
 
Verleih von Schneemobilen - Maniowy  
Seilbahn mit Sessellift auf den Gipfel Palenica - Szczawnica ( 25 km)
Mit einer Länge von 783 m und einem Höhenunterschied von 260 m. (Piste Palenica I – künstlich beschneit mit einer Länge von 1000 m, Höhenunterschied 250m, genehmigt durch Funktionäre der FIS und PZN, Piste Palenica II mit einer Länge von 1800 m, Höhenunterschied 270 m – eine Piste, die vom Szafranówka-Gipfel bis zum Fuße von Palenica verläuft, wo es mit der Piste Palenica I mündet, Szafranówka-Piste: zwei parallele Schlepplifte mit einer Länge von 350 m, Höhenunterschied 75 m, einfache Abfahrtspiste, künstlich beschneit). Halfpipe – eine Schneerinne zum Snowboarden, mit erforderlichen Maßen und einem Schlepplift auf der südlichen Seite der Palenica-Piste.
 
Lange Wiese Nowy Targ (10 km) – Hauptskilift – kleiner Schlepplift für Anfänger  
12 Skilifte in Bialka Tatrzanska (12 km) - Skizentrum mit Skiliften für jedermann  
 
 
 
Podhale-Thermalbäder in Szaflary (12 km) – Unsere Anlage besteht aus einem Komplex ganzjährig betriebener Thermalbäder mit Innen- und Außenschwimmbecken, darunter:
 
  • Innenschwimmbecken mit einer dreibahnigen Familienrutschbahn;
  • Multifunktionales Innenschwimmbecken mit Geräten zur Hydromassage;
  • Auβenschwimmbad mit Geräten zur Hydromassage;
  • Rekreations-Außenschwimmbad mit Geräten zur Hydromassage und Wildwasser. Darüber hinaus ist über einem Teil des Schwimmbades ein Kletternetz ausgebreitet;
  • Außenplanschbecken für Kinder mit einem BUBU-Springbrunnen. Die Wassertemperatur in den Schwimmbecken wird im Bereich zwischen 30°C und 38°C gehalten. Das Wasser stammt aus dem Bohrloch IG-1, das sich neben der Anlage befindet und von der Firma PEC Geotarmia Podhalańska bewirtschaftet wird. Die Thermalbäder mit einer Gesamtfläche von 970 m2 sind mit verschiedenen Vorrichtungen zur Hydromassage ausgestattet, wie Geräten zur Wasserstrahlmassage, Bänken zur Wassermassage, Liegen und Bänken zur Luftmassage, Massage-Igeln und Wassergeysiren sowie Geräten zur Nackenmassage mit feinem und breitem Wasserstrahl. Darüber hinaus befinden sich in der Haupthalle des Schwimmbades ein Dampfbad sowie eine Whirlpoolwanne. Bei dem Thermalwasser, das die Schwimmbadmulden füllt, handelt es sich um mineralisiertes Wasser, das mit Erfolg in der Balneologie verwendet werden kann. Seine heilenden Eigenschaften wirken unter anderem wohltuend auf den Bewegungsapparat, beruhigend auf Neurosen, sie lindern die Symptome von Hautkrankheiten und verbessern das Allgemeinbefinden. Dieser positive Effekt wird durch zahlreiche Geräte zur Hydro- und Luftmassage gesteigert. Die Vielfalt der Schwimmbad-Attraktionen garantiert sowohl Kindern und Jugendlichen als auch Personen in den besten Jahren sowie solchen, die sich im Herbst ihres Lebens befinden, eine aktive und angenehme Freizeitgestaltung.
 
Thermalbäder in Bukowina Tatrzanska (15 km)
Der Thermenkomplex von Bukowina ist ein Heil- und Rehabilitationszentrum sowie ein Freizeitzentrum für die ganze Familie. Er befindet sich in einer ruhigen Gegend umgeben von Wäldern mit einer wunderschönen Aussicht auf die Berge. Es entsteht hier eine breit ausgebaute Infrastruktur für die Heil- und Touristikaktivitäten.
 
Der Thermenkomplex besteht aus 12 Schwimmbecken: 6 Außen und 6 im Inneren, wobei jeder von ihnen über Geräte zur Aqua-Therapie verfügt. Über das Jahr werden 10 Schwimmbäder betrieben. Die Wassertemperatur in den Schwimmbecken beträgt 29-36°C. Es wurden ebenfalls viele Attraktionen für Kinder vorgesehen, darunter unter anderem ein Wassersandkasten und eine Rutschbahn sowie spezielle Schwimmbecken für die Kleinsten. Auf der Anlage von Bukowina sind verschiedene Saunas vorhanden: römische, finnische und Goralensauna und zudem ein Kraftraum, Sonnenstudio und Massage- und Schönheitssalons. Es gibt dort ebenfalls Rehabilitationsräume für behinderte Menschen und eine Arztpraxis.
 

Home
| Angebot | Preisliste | Attraktionen der Region | Kontakt | Anfahrtsskizze
© Łopuszna - Wila ZARĘBEK. Verakom